Exkursionen

Kulturwege bietet Ihnen Exkursionen mit kompetenter Begleitung zu kunst- und kulturhistorisch interessanten Orten an Rhein, Ruhr und Maas.

Alle Exkursionen sind individuell planbar. Sie entscheiden, welche Leistungen Sie benötigen und welche Sie selber organisieren möchten, denn alle Exkursionen können Sie mit eigenen Fahrzeugen durchführen. Bei Bedarf bucht Kulturwege auch Ihren Bustransfer bei einem entsprechenden Unternehmen.
Die maximale Gruppengröße variiert von 10 bis 30 Personen. Größere Gruppen werden für Führungen geteilt. Die Preise richten sich nach Umfang, Gruppengröße und ggf. Eintrittspreisen.

Es gibt viele, wunderschöne Ziele für Exkursionen am Niederrhein und im niederländisch, belgischen Grenzgebiet.

Folgende Ziele biete ich an:

  • Köln, Krefeld, Kempen, Essen
    Maastricht, Thorn ( NL)
    L
    euwen, Tongeren, Lüttich (B)
  • Gartenbesuche am Niederrhein, in den Niederlanden und Belgien

 

Die Reichsfürstinnen von Essen – 1.000 Jahre Macht und Einfluss
Tagesexkursion
Mitte des 9. Jahrhunderts für Töchter des sächsischen Hochadels gegründet, entwickelte sich die religiöse Frauengemeinschaft  unter ihren einflussreichen Äbtissinnen zur Machtzentrale an der Ruhr. Erst die Säkularisierung 1803 beendete dieses außergewöhnliche Kapitel der Frauengeschichte.

Der Dom beherbergt mit der Goldenen Madonna die älteste erhaltene, vollplastische Marienskulptur. In der Schatzkammer befindet sich mit vielen kostbaren, mittelalterlichen Geräten einer der bedeutendsten deutschen Kirchenschätze. Ebenfalls auf dem Programm steht Schloss Borbeck, die einzige erhaltene Residenz der Äbtissinnen. Außergewöhnliches Kunstverständnis, politisches Gewicht und wirtschaftlichen Weitblick der Stifts-Damen sind noch heute nachvollziehbar.
Die Mittagspause steht zur freien Verfügung,
An- und Abreise erfolgt mit der Bahn.

 

Köln – Kultur, Kirche und Kölsch
Tagesexkursion
Entdecken Sie im quirligen Altstadt-Trubel Neues: Kennen Sie die Hausnummer des Doms? Die Brauerkirche und die Ruine Alt-St.-Albans? Die Schmitzsäule, das Dreikönigenpförtchen und ein Thekenschaaf? Wir besichtigen das Richter-Fenster im Dom und die Lüpertz-Fenster von St. Andreas.
Unsere kurzweilige Erkundung führt kreuz und quer zu vielen ungewöhnlichen Orten aus Kölns lebhafter Geschichte, wie dem Platzjabbek am Rathausturm und dem ältesten Wohngebäude, dem Overstolzenhaus. Zum Schluss gibt es eine Kölsch-Verkostung in einem der zahlreichen Brauhäuser.
Die Mittagspause steht zur freien Verfügung,
An- und Abreise erfolgt mit der Bahn.